Share

Torchance 2015 – Der Turbo-Manager-Klassiker aus Deutschland

Wertung

Torchance 2015 – Der Turbo-Manager-Klassiker aus Deutschland

Spielspaß

Gameplay

Grafik

Sound

Umfang

Summary:
Einfacher, kurzweiliger Fußball Manager ohne großen Schnick-Schnack. Kaufempfehlung für alle Casual und Oldschool-Manager.

74%

Befriedigend

Das Genre der Fußballmanager-Spiele ist schon ein komisches Pflaster. Jeder, der sich mit der schönsten Nebensache der Welt beschäftigt hat sicherlich schon hunderte Stunden Herzblut in die verschiedensten Managerspiele gesteckt um den eigenen Verein zum maximalen Erfolg zu führen. Auch unerreichte Klassiker wie Anstoß 3 (2000) oder in meinem Fall Bundesliga Manager Hattrick (1989) werden den älteren Semestern immer in Erinnerung bleiben und sind bis heute der Maßstab dieses Genres.

Die Zielgruppe ist also enorm groß, weshalb es umso erstaunlicher ist, dass es seit Jahren an Innovation in der Branche mangelt. Nachdem dem Primus EA die Ideen ausgegangen sind, haben sie kurzerhand ihre Fußball Manager Reihe eingestellt (wir berichteten). Der einzige große verbliebene seiner Zunft ist der Football Manager von Sony, der allerdings sehr komplex ist und in Deutschland aufgrund lizenzrechtlicher Probleme schwer zu erwerben ist.

Nun hat sich das deutsche Entwicklerteam von Big Blaze Games daran gemacht, diesen Umstand zu ändern und möchte mit ihrem Spiel Torchance 2015 – Der Fussballmanager an die Wurzeln der alten Klassiker anknüpfen. Hervorgegangen ist die Verkaufsversion aus einem kostenlosen Fußballmangerprojekt. Ob sich die Investition in den rund 30€ teuren Titel lohnen versuchen wir in unserem Review zu klären.

Von der B-Klasse zum Championsleague Sieger

Nach der obligatorischen Erstellung des Managerprofils muss sich der Qual der Wahl gestellt werden in welchem Modus die Karriere vorangetrieben werden soll. Wer es sich einfach machen möchte, kann schon einen Verein übernehmen. Hierbei ist es sogar möglich den Lieblingsverein in eine gewünschte Liga hineinzutauschen. Wer das volle Programm möchte, fängt mit einem eigenen oder zufälligen Verein in der 8. Liga an, was natürlich auch wir mit dem FC Gamebolds gemacht haben.

Eure Kommandozentrale für den Erfolg

Eure Kommandozentrale für den Erfolg

Nun geht es also endlich los in der untersten Liga mit ein bisschen Geld und einem überschaubaren Bolzplatz. Zuallererst gilt es sich eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen, schließlich wollen wir uns nicht lange im Amateurbereich aufhalten.

Alle Geschicke des Vereins werden auf unserem Schreibtisch gelenkt, das Design ist schlicht gehalten und auch hier merkt man die Referenzen an die Klassiker. Insgesamt ist die Menüführung sehr strukturiert und es sieht sehr aufgeräumt aus. Hier und da muss man allerdings einen Klick zu viel machen und die Zurück-Buttons sind nicht immer sehr intuitiv gesetzt. Individuelle Tabellen und Statistiken, wie man sie aus den EA-Managern kennt, können nicht angepinnt werden.

Verhandlungsgeschick per Knopfdruck

Ein großes Feature von Torchance 2015 ist der immens große Transfermarkt, was allerdings dank fehlender Lizenzen auch nicht allzu schwer ist, da die Spieler zufallsgeneriert werden können. Die fehlenden Lizenzen wirken sich auch auf die Mannschafts- und Wettbewerbnamen aus, obwohl diese natürlich so gestaltet worden sind, dass man sich denken kann was gemeint ist. Wer es unbedingt originallgetreu haben möchte, darf sich am Editor bedienen und alles nach seinen Wünschen einrichten.

Kaderanalyse

Kaderanalyse

Nun aber zurück zum Transfermarkt, in dem alle wichtigen Informationen zum Spieler angezeigt werden. Neben Name, Nationalität, Alter, Marktwert, Spielstärke wird auch das Talent in Form von Sternchen dargestellt was natürlich wichtig ist, wenn man auf langfristige Entwicklung setzen möchte. Ist der Wunschspieler gefunden geht es in die heiße Verhandlungsphase. Diese ist allerdings arg praktikabel gehalten worden. Lediglich ein farblicher Balken zeigt an, wie die Stimmung des jeweiligen Verhandlungspartners ist.

Torchance 2015 Transfermarkt

Diese sind zum einen der andere Verein, mit dem um die Ablösesumme gefeilscht werden muss und zum anderen der Spieler selbst. Mit diesem werden etwaige Prämien, Gehälter und die Vertragslaufzeit ausgehandelt. Dazu steht ein „mehr“ und „weniger“ Button zur Verfügung. Werden diese gedrückt schlägt sich das auf die Stimmung des Gegenübers aus. Dabei muss nur darauf geachtet werden, dass überhaupt noch ein Strich auf der Anzeige vorhanden ist, sonst ist die Verhandlung abgebrochen. Allerdings ist nicht allzu ersichtlich, was dem Spieler denn am Wichtigsten ist und selbst kann man das Verhandlungsergebnis auch nicht individuell beeinflussen, indem man dem Spieler zum Beispiel Einsatzzeit verspricht.

Verhandlungen auf Knopfdruck

Verhandlungen auf Knopfdruck

Ein kleines Manko auf dem Transfermarkt ist auch, dass man sich zwar alle Spieler, aller Stärken anzeigen lassen kann, aber erst mitbekommt, ob er auch zum eigenen Verein möchte, wenn die Verhandlungen gestartet werden sollen. Eine Anzeige oder die Filteroption „Realistischer Transfer“ würde hier einiges erleichtern.

Ascheplatz oder Kunstrasen?

Torchance 2015 – Der Fußballmanager ist so konzipiert worden, dass es möglich ist, die Saison in einer Stunde abzuhandeln. Ganz so schnell haben wir es im Test allerdings nicht geschafft. Wenn man jedoch alle Einblendungen (Zeitungen, Ergebnisse anderer Ligen, Pokalauslosungen) ausschaltet und nur Dienst nach Vorschrift macht, ist es auf jeden Fall möglich. Um dieses langfristige Konzept völlig auszukosten ist es ratsam sein Augenmerk auf die Infrastruktur des eigenen Vereins zu legen. Hierbei bietet das Spiel erfreulicherweise eine große Palette von Möglichkeiten. Neben dem Ausbau des Stadions mit mehr Sitz-/ Stehplätzen und allerhand Schnick-Schnak wie einen besseren Rasen, Anzeigetafeln uvm. kann auch sehr viel Geld in das Umfeld gesteckt werden. Von Trainingsplätzen, Busbanhof bis hin zur Geschäftsstelle gibt es zahlreiche Möglichkeiten den Verein so einen infrastrukturellen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Wer eher klotzen statt kleckern möchte, kann das Stadion auch komplett neu erbauen. Ein 130.000 Platz fassendes Stadion kostet beispielsweise nur läppische 700.000.000 Euro. Doch dafür muss einiges an Geld eingenommen werden.

Torchance 2015 Stadion

Hierbei stehen als Fußballverein bekanntlich zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. In Torchance 2015 ist hier allerdings noch Aufholbedarf vorhanden. So ist es bloß möglich einen Hauptsponsor vor der Saison zu wählen. Die Entwickler haben allerdings versprochen, dass sie im Laufe der Zeit Bandenwerbung per Patch ins Spiel integrieren. Im echten Leben hat der FC Bayern München im vergangenen Geschäftsjahr rund 100 Mio Euro durch Merchandising eingenommen. Ganz so viel ist es in der 8. Liga zwar nicht, aber mit geschickter Planung kann auch hier ein nettes Zubrot hinzuverdient werden. Allerdings müssen alle Merchandise-Vorräte bis zum 15.07 in der Vorbereitungszeit aufgefüllt werden. Unter der Saison kann nicht nachgekauft werden, lediglich an der Preisschraube kann man herumdrehen um zum Beispiel Ladenhüter wegzubekommen. Sind am Ende der Spielzeit noch Artikel auf Lager hat man Geld verbrennt.

Konditionsverlust innerhalb 24 Stunden

Doch all das gute Konzept ist Schall und Rauch, wenn die eigenen Spieler keine Siege einfahren. Die Aufstellung sollte dabei keine größere Herausforderung darstellen. Ist einmal das Spielsystem gewählt muss sich über die Position der Spieler relativ wenig Gedanken gemacht werden. Es gibt lediglich die Einteilung zwischen Torhüter, Abwehr, Mittelfeld und Sturm, spezielle Positionen wie den Linken Außenverteidiger gibt es nicht.

Große Einflussmöglichkeiten vor und während der Partien hat man als Trainer leider nicht. Vor Spielbeginn kann der Einsatz der Mannschaft ausgewählt und eine Siegprämie eingestellt werden. Diese ist während der Partie auch noch regelbar. Ansonsten steht im Laufe der Begegnung nur noch die Möglichkeit über Auswechslungen und Systemumstellungen ins Spiel einzugreifen zur Verfügung. Das Spiel wird via eines äußerst spärlichen Livetickers verfolgt. Wer bewegte Bilder sehen möchte, kann wichtige Spielszenen wie beim eingangs erwähnten Bundesliga Manager Hattrick als Einspieler einblenden lassen. Leider sind die Variationen auch hier so dürftig, dass man nach der zweiten Partie schon alle Szenen auswendig kennt.

Torchance 2015 Liveticker

Für eine stetige Weiterentwicklung ist neben einer guten Vorbereitung in einem Trainingscamp auch das tägliche Training von großer Bedeutung. Jedoch hat man fast nur damit zu kämpfen, den Konditionsverlust der Spieler im Zaum zu halten und sie regenerieren zu lassen. Obwohl man die ersten Saisons aufgrund fehlender Pokalteilnahmen fast keine englischen Wochen hat, bleibt für Grundlagentraining nur wenig Zeit.

Torchance 2015 - Trainingseinstellungen

Breit gebaut, braun gebrannt, 100-Kilo Hantelbank

Für frischen Wind könnte auch die eigene Jugend sorgen, wenn auch hier die Optionen nicht so dürftig wären. Zu Beginn der Saison legt man das Budget der Jugendmannschaften fest und kann noch in der Infrastruktur in ein Internat investieren. Ansonsten kann beim Personal noch ein extra Jugendtrainer eingestellt werden. Hier bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit Motivationstrainer und Co einzustellen um der 1. Mannschaft einen zusätzlichen Schub zu verschaffen.

Kurzweilig, Kompakt, Durchdacht

Torchance 2015 – Der Fußballmanager (zur offiziellen Seite) ist ein äußerst solides Managerspiel mit allem was das Managerherz begehert. Wer allerdings eine äußerst komplexe Simulation sucht, ist mit der Konkurrenz jedoch besser bedient. Fußballfans, die aber eine bezahlbare Alternative zu dem vom Markt verschwundenen Fußball Manager von EA suchen und dabei ein ambitioniertes deutsches Entwicklerteam unterstützen möchten, können beruhigt zu Torchance 2015 greifen. Auf Steam ist das Spiel unter dem Namen Club Manager 2015 zu finden. Wer gerne mit Freunden spielen möchte, kann im Zugmodus abwechselnd mit bis zu vier Spieler zocken.

Getestet auf: PC

Erhältlich auf: PC

Leave a Comment


*